• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
sandstert

Eine große Erfindung der Renaissance: die Zentralperspektive im Werk Franz Radziwills

Dangast. Im Jahr 1435 erfand der Florentiner Gelehrte und Architekt Leon Battista Alberti die Zentralperspektive, die in ganz Europa schnelle Verbreitung fand. Albrecht Dürer reiste mehrfach nach Italien, um die perspektivische Kunst zu studieren. 1525 veröffentlichte er seine „Underweysung der messung mit zirckel un richtscheydt“, in der er Albertis mathematisch-geometrisches Konstruktionsverfahren weiter verbreitete. Von der Renaissance über die Barockzeit und Romantik bis hin zum Impressionismus prägte die zentralperspektivische Darstellungsform die Malerei, bis die Moderne sich von der naturgetreuen Abbildung der Wirklichkeit verabschiedete. Mit der Neuen Sachlichkeit wurde die Perspektive wieder entdeckt. Franz Radziwill (1895-1983) hatte die Kunst der vorangegangenen Epochen sehr genau studiert. Auch als Fluchtpunktperspektive bekannt, nutzte er dieses Konstruktionsmittel vorrangig bei Landschaftspanoramen. Mitunter sind die Dinge in seinen Bildräumen jedoch aus unterschiedlichen Blickwinkeln dargestellt. In dem frontale Ansichten mit leichten Aufsichten kombiniert sind, wird den Bildern ein surrealer, bisweilen unheimlicher Charakter einverleibt. Radziwills perspektivische Strategien gilt es in der öffentlichen Sonntagsführung zu entdecken. Durch die Ausstellung führt Karl Heinz Martinß.

Termin: Sonntag, 7. Juli 2019 um 11:30 Uhr

Eintritt: Erwachsene 8,00 € inkl. Ausstellungsbesuch, Schüler u. Auszubildende 5,00 €

Ort: Franz Radziwill Haus, Sielstraße 3, 26316 Dangast

 

Spendenaktion auf guten Weg – es fehlen nur noch 14.000 Euro

Dangastfilm

Dangast. Der Freundeskreis „Dangastfilm“ beschäftigt sich seit Februar 2019 mit der Abschluss- finanzierung des Filmes „Wegbegleiter - Menschen und Geschichten um das Alte Kurhaus Dangast“. 40.000 Euro sind das anvisierte Ziel, um die Filmarbeiten zu einem guten Ende zu führen. Inzwischen sind 16.000 Euro an privaten Spenden auf das Treuhandkonto eingegangen. Dank des Engagements der „Akademie Dangast - Kunst & Natur e.V.“ konnten weitere 10.000 Euro von Stiftungen eingeworben werden. Das freut den Vorsitzenden der „Akademie Dangast“, Frank Klimmeck, ganz besonders, zeigt es doch, dass es ein öffentliches Interesse an der Veröffentlichung des Filmes gibt.

Die Festspieloper Prag zeigt NABUCCO in Varel

Nabucco1

Varel. Ein großartiges Highlight kommt nach Varel: NABUCCO. Guiseppe Verdis weltberühmter Gefangenenchor wird unter freiem Himmel am Sonnabend, 20. Juli 2019 um 20 Uhr auf der Sportanlage in der Windallee auftreten. Diese prachtvolle Oper mit dem dramatischen Spiel um Liebe und Macht begeisterte bisher Hunderttausende von Zuschauern. Der Besucher wird von Beginn an durch die wunderschönen Stimmen, die Handlung, die prächtigen Kostüme und das eindrucksvolle Bühnenbild in den Bann gezogen. Es erwartet den Klassik-Besucher mit Giuseppe Verdis Nabucco eine der größten Opern der Musikgeschichte und zugleich ein wunderbares Open Air-Spektakel.

Seifenkisten rasen durch Jever

seifenkiste

Jever. Das Seifenkistenrennen geht am 30. Juni wieder an den Start. Zum 30. Mal tragen die kleinen Rennfahrer in ihren rasenden Kisten ihre Vereinsmeisterschaft aus. Nach der Eröffnung durch den jeverschen Bürgermeister Jan Edo Albers und den schortenser Bürgermeister Gerhard Böhling werden um 10.00 Uhr Umweltminister Olaf Lies und unsere Schlossmuseumsleiterin Dr. Antje Sander beim Prominentenrennen hoffentlich alle Rekorde brechen um dann die Mannschaften des Stadtjugendringes Jever, der Grundschule Cleverns, der DLRG , der Pfadfinder, des Schützenvereins, der Johanniter Unfallhilfe, der Grundschule Paul-Sillus, der Grundschule Harlinger Weg, der Jugendfeuerwehr, des THW, der Dorfgemeinschaft Moorwarfen, des Jugendrotkreuzes und des Siegers vom letzten Jahr, dem MTV, auf den Weg zu ihrer Vereinsmeisterschaft in der Mannschaft zu schicken. Es geht wieder hinab von der großen Rampe oben an der Fußgängerzone und dann um die erreichte Weite. Die Sieger aus dem letzten Jahr, das Team des MTV Jever hat den Bürgermeisterpokal gewonnen und zudem das ausgelobte Preisgeld erkämpft. Es wird sicher wieder ein spannender und fröhlicher Kampf um Pokal und Preisgeld. Die Sieger des Vereinsrennens sollen gegen 13.00 Uhr geehrt werden. Im Anschluss werden dann die Ferienpasskinder ab ca 14.00 Uhr ihre/n Pokalsieger*in ermitteln.

Film „Séraphine" wird in Jever gezeigt

Seraphine

Jever. Die neue Sparte KinoKunstMatinee zeigt am Sonntag, 23. Juni 2019 den vielfach ausgezeichneten Film „Séraphine“, eine Biografie über die eigenwillige Malerin Séraphine Louis (1863-1942). Die Französin zählt heute zu den bedeutendsten Vertretern der naiven Kunst. Séraphine Louis, dargestellt von Yolande Moreau, arbeitet als Putzhilfe bei dem berühmten Kunstsammler Wilhelm Uhde (Ulrich Tukur), der mit seinem Freund, dem bekannten Maler Helmut Kolle, im nordfranzösischen Senlis zusammenlebt. Durch Zufall entdeckt Uhde die wunderbaren Blumenbilder von Séraphine, die im Verborgenen und mit selbst hergestellten Farben ihre Kunstwerke in einer kleinen Kammer unter dem Dach kreiert. Uhde, begeistert von Séraphines Werken, will sie aus dem Schattendasein in das Licht führen und bekannt machen. Der Krieg kommt dazwischen, und er trifft sie unter erschütternden Bedingungen erst viele Jahre später wieder.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %