• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
bierflasche

Aktuelle Ausstellung im Franz Radziwill Haus erwartet 5000. Besucher

Dangast. Der Ausstellung „Die Palette des Malers“ im Franz Radziwill Haus in Dangast gilt anhaltend großes Interesse: Schon bald wird die Zahl von 5.000 Besuchern erreicht. Die Franz Radziwill Gesellschaft e.V. freut sich sehr über die große Resonanz. Im Zentrum der Ausstellung steht der typische Farbeinsatz Franz Radziwills, der seinen Bildern ihren unverkennbaren Charakter verleiht. Mit diesem Thema ist die Schau der zweite Teil einer Ausstellungsreihe über die formalen Gestaltungsmittel des Malers. Der 5000. Besucher oder die Besucherin darf sich über freien Eintritt und die beiden ersten Katalogen zu der aktuellen Reihe freuen. Das Künstlerhaus ist freitags von 15-18 Uhr sowie samstags und sonntags von 11-18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Weitere Informationen sind im Internet unter www.radziwill.de zu finden. Wir freuen uns sehr über regen Besuch und die Übergabe unseres Gastgeschenkes.

 

Verkehrsunfallflucht nach Vorfahrtsverletzung in Jever

Jever. Am Freitagmorgen, 17. November, befuhr ein Pkw-Fahrer gegen 06:45 Uhr den Falkenweg in Richtung An der alten Bundesstraße, um an der Einmündung nach rechts in Richtung Schortens abzubiegen. Im Einmündungsbereich übersah er offenbar die von rechts kommende Radfahrerin, die den Radweg in Richtung Jever befuhr. Zwischen beiden Fahrzeugen kam es zum Zusammenstoß, wobei die Radfahrerin zwar unverletzt blieb, jedoch das Fahrrad beschädigt wurde. Der PKW-Fahrer setzte daraufhin seine Fahrt fort, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Gegen den bislang unbekannten Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Täterin soll ein Glühweinglas geworfen haben

Zetel. Am Donnerstag, 16. November, wurde bei der Polizei eine Körperverletzung angezeigt, die sich am Mittwochmittag zwischen 13:00 und 14:00 Uhr auf dem Zeteler Markt bei Tapkenhinrichs Ausschank, gegenüber vom Stand "Bei Kathrin", ereignet haben soll. Eine bislang unbekannte weibliche Person warf dabei ein Glühweinglas auf eine 19jährige Wittmunderin. Das Glas traf sie am Auge, wodurch sie eine Verletzung erlitt, die medizinisch versorgt werden musste. Die schlanke Täterin soll ca. 35 Jahre alt und ca. 170cm große gewesen sein und hellblonde kurze Haare gehabt haben. Zur Tatzeit war sie mit einer blauen Jeans und einer hellblauen Daunenjacke bekleidet.

Kampfmittelsondierung auf dem ehemaligen Standortübungsplatz Friedrichsfeld in Varel

Varel. Im Rahmen der Ausgleichsmaßnahmen für die geplante Küstenautobahn in Niedersachsen werden noch in diesem Jahr Kampfmittelsondierungen auf dem ehemaligen Standortübungsplatz Friedrichsfeld in Varel notwendig. Diese Sicherheitsmaßnahme wird vor allem in bewaldeten, schwer zugänglichen Bereichen der Liegenschaft durchgeführt, um hier eine sichere Umsetzung der anstehenden Arbeiten der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) zu garantieren. Die Kampfmittelsondierung findet auf Veranlassung der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) statt, Eigentümerin des Geländes Friedrichsfeld.

Kino in englischer Originalfassung

Jever. Am 15. November um 20 Uhr zeigen die Kino-Freunde Friesland e.V. mit dem Film "Der Stern von Indien" (Originaltitel "Viceroy’s House") erstmals einen Film in der Originalfassung. Indien 1947: Lord „Dickie“ Mountbatten erhält von König George VI. einen historischen Auftrag und zieht dazu mit seiner Frau Edwina und seiner Tochter Pamela in den prachtvollen Amtssitz in Delhi. Nach über 300 Jahren der Besetzung soll er als letzter britische Vizekönig den Subkontinent möglichst reibungslos in die Unabhängigkeit entlassen. Doch es ist ganz und gar unklar, wie die Zukunft Indiens aussehen soll: Während sich der Indische Nationalkongress unter der Führung von Nehru und dem Volksidol Ghandi für einen Einheitsstaat einsetzen, um Hindus und die muslimische Minderheit friedlich zu vereinen, plädiert Muhammad Ali Jinnah mit Vehemenz für eine Teilung des Landes, um so seinen muslimischen Brüdern und Schwestern die Unabhängigkeit in einem neuen muslimischen Staat zu schenken: Pakistan. Und je länger die Entscheidung heraus gezögert wird, desto mehr Blut fließt auf den Straßen. Unterdessen trifft der Hindu Jeet, ein Bediensteter des Palastes, auf seine muslimische Jugendfreundin Aalia Noor, die aber unlängst jemand anderem versprochen wurde: Das Land, so wie die Menschen, stehen am Scheideweg. Gemeinsam oder getrennt?

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %