• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
fische

Hoffnungszeichen aus Anlass des Reformationsjubiläums

Jever. Rund 1.000 Schülerinnen und Schüler aus Norddeutschland haben sich in den letzten Monaten am Wettbewerb „Pflanzt Hoffnung!“ beteiligt. Frei nach Martin Luthers Worten „Wenn ich wüsste, dass morgen der jüngste Tag wäre, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“ waren Schulklassen sowie Konfirmandinnen und Konfirmanden dazu aufgerufen, aus Anlass des Reformationsjubiläums Hoffnungszeichen zu setzen. Alle 19 eingereichten Wettbewerbsbeiträge sind bereits in der Stadtkirche in Jever ausgestellt. Es handelt sich um „Apfelhoffnungsbäume“, Bilder und Skulpturen, Videoprojekte, Präsentationen zu durchgeführten Projekten bis hin zu einem 95-
Thesen-Projekt, an dem sich eine ganze Schule beteiligt hat. Eine Schule verwirklichte ein Klimaschutzprojekt zum Thema Hoffnungszeichen anlässlich der Aktion. Darüber hinaus wurden zwei Schulprojekte in Kooperation mit Inhaftierten der JVA Vechta realisiert. So entstand z.B. mit Inhaftierten der JVA Vechta und einer Klasse HeilerziehungspflegerInnen aus Varel ein „Hoffnungsbaum“ für den Andachtsraum der JVA aus mehr als 50 bemalten Keilrahmen.

 

Historischer Stadtrundgang durch das jüdische Varel

Varel. Seit dem Ende des 17. Jahrhunderts haben jüdische Familien in Varel gelebt. Sie waren eine kleine Minderheit, engagierten sich aber im kulturellen und wirtschaftlichen Leben der Stadt. Unter dem politischen Druck des nationalsozialistischen Regimes wurden sie auf menschenverachtende Weise verfolgt und vertrieben, deportiert und ermordet. Die Ev. Familien-Bildungsstätte Friesland-Wilhelmshaven lädt deshalb in Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde Varel ein zu einem historischer Stadtrundgang durch das jüdische Varel. Der Rundgang unter der Leitung von Karl-Heinz Martinß, Stadtführer und Mitglied des AK „Juden in Varel", führt zu ehemaligen Orten jüdischen Lebens in Varel und hält die Erinnerung an die Synagogengemeinde, das frühere jüdische Altenheim und an viele Wohnhäuser jüdischer Familien wach. Treffpunkt ist am Freitag, den 6. Oktober um 15 Uhr am Turmportal der Schlosskirche in Varel. Information und Anmeldung bei der Ev. Familien-Bildungsstätte Friesland-Wilhelmshaven unter (04421) 32016 oder unter www.efb-friwhv.de

LKW kippt bei Varel um

lkwunfall

Varel. Am frühen Freitagmorgen, 15. September 2017, befuhr gegen 06:35 Uhr ein 22-jähriger Fahrer eines Kippmulden-Sattelzuges die Bundesstraße B 437 von Friedeburg kommend in Richtung Varel. In Höhe des Feldhörnweg geriet das Fahrzeug aus bisher ungeklärter Ursache alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet auf die Berme. Auf weichem Untergrund stürzte das Fahrzeug auf dessen rechte Fahrzeugseite und der geladene Füllsand ergoss sich auf ein sich angrenzenden Privatgrundstück.

Konzert mit „New Flairck“ am 14. Oktober 2017 im Vereenshuus Neuenburg

Fa

Neuenburg. Ein Konzerthighlight erster Ordnung steht auf dem Programm, wenn am Samstag, den 14. Oktober 2017 um 20 Uhr die belgische Formation „New Flairck“ die Bühne im Vereenshuus Neuenburg betritt. Das Publikum darf sich auf eine sinnliche, musikalische Crossover-Reise voller Poesie, sprudelnder Energie und virtuoser Instrumentalakrobatik freuen. Manch älterem Musikliebhaber mag der Name „Flairck“ noch in den Ohren klingen. 1978 brachte die Band ihre erste LP heraus, die ein großer Erfolg wurde. Über fast vier Jahrzehnte hinweg folgten weitere 21 Tonträger, zahlreiche Auszeichnungen und 2500 Konzerte rund um den Globus. Zehn Jahre lang spielte der mexikanische Gitarrist Pablo Ortiz mit der alten Flairck-Besetzung um den Gitarristen und Komponisten Erik Visser und den Flötisten Peter Weekers. Diese geben den Stab nun weiter an eine neue Generation, die den musikalischen Geist von Flairck in die Zukunft trägt. Pablo Ortiz fand in Joris Vanvinckenroye (Kontrabaß), Mart Flecijn (Geige), Zhazira Ukeyeva (Geige) und Liesbeth Lambrecht (Bratsche) junge, inspirierte Mitmusiker, die Klassische Musik studierten und in Orchestern und Kammermusikensembles spielen aber auch in den Bereichen Gypsy Swing, Tango, Weltmusik, Folk und Avantgarde zuhause sind. In Neuenburg wird „New Flairck“ eigene Kompositionen und Bearbeitungen zeitloser Flairck-Stücke präsentieren, die mit filigraner Eleganz und mitreißender Leidenschaft auf die Bühne gebracht werden. Karten für dieses besondere Konzertereignis können unter den Telefonnummern 04453/935299 und 04488/9382 reserviert werden.

Morgens um 9 Uhr ist die Welt noch in Ordnung...

delfi

Friesland. Morgens um 9 Uhr geht es im Gemeindehaus schon hoch her. Ein wohlig warmer Raum, Matten und einige ausgesuchte Spielsachen warten auf maximal acht Elternteile mit ihren Babys. Es ist DELFI*^® * Zeit! DELFI*^® * hat nichts mit Delfinen zu tun und schon gar nicht mit dem griechischen Orakel, sondern setzt sich aus den Anfangsbuchstaben von „Denken, Entwickeln, Lieben, Fühlen und Individuell“ zusammen. Seit 1995 unterstützt DELFI*^® * Eltern mit ihren Babys im gesamten Ersten Lebensjahr von der achten Lebenswoche an. Im Mittelpunkt dieses erprobten Präventions-Programmes steht der vertrauensvolle Bindungsaufbau zwischen Eltern und Kind. Spielerisch wird die individuelle Bewegungs-und Sinnesentwicklung der Kleinsten gefördert. Gespräche über Entwicklung, Ernährung und praktische Tipps gehören zu jeder Stunde dazu. Eine DELFI*^® * -Stunde ist von einer besonderen und achtsamen Atmosphäre geprägt.Das genießen Babys und ihre Eltern immer sehr und es stärkt die Eltern in ihrer neuen Rolle und Situation. Petra Busemann/ DELFI*^® * Leiterin aus Wilhelmshaven meint dazu: „Es ist schön und tut gut, die kleinsten Menschenkinder dabei zu beobachten und zu begleiten, wie sie voller Lebensfreude und Neugier die Welt entdecken wollen.“

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %