• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Durch die Welt von Michael Ende

Rainer WimmerJever. Der Karlsruher Liedermacher Rainer Markus Wimmer nimmt am 2. Februar 2019 ab 19 Uhr im Lokschuppen Jever sein Publikum mit auf eine Reise in die phantasievolle Welt des Michael Ende. Der auch naturwissenschaftlich ausgebildete (Dipl. Ing. Elektrotechnik) Liedermacher Rainer Markus Wimmer, dessen Herz schon immer für die poetisch ausgerichtete Kabarettkunst geschlagen hat, entdeckt durch Michael Ende für sich die Welt der alten Mythen und der neuen Phantasien auf seine ganz eigene Weise. „Ich kam von der Logik/dachte rationell/’s lässt sich alles erklären/es gibt dunkel und hell“ war bisher Rainer Markus Wimmers digitales Credo. Zwar gibt es auch bei Michael Ende Dunkel und Hell, aber die Zusammenhänge dazwischen sind geheimnisvoll vielseitig und voller überraschender Wechselwirkungen.

Die Aussage Michael Endes, dass das „Weltbild des Nur-Beweisbaren, trotz seiner immensen Kompliziertheit, letzten Endes ganz einfach zu langweilig ist“, reizte Rainer Markus Wimmer diese Welt zu besuchen. Ein Besuch mit Folgen. „Ich war erstaunt, wie mich die Melodien beim Lesen der Gedichte geradezu angesprungen haben“ erzählt Wimmer. Dass man einen wirklichen Apfel nicht beschreiben kann, sondern nur essen, um ihn voll und ganz zu verstehen, entspricht sicherlich nicht dem naturwissenschaftlichen Denken. Aber ist das nicht gerade die Aufgabe von Kunst, das Erlebnis von sinnvollen Welten zu vermitteln? „Ich fühlte mich teilweise wie Bastian, der in die Geschichte hineingezogen wurde“, beschreibt Wimmer den kreativen Prozess des Vertonens und des Entdeckens der einzelnen Gedichte. Und ähnlich wie Bastian fällt es Wimmer immer schwerer, in die Welt des „Nur-Beweisbaren“ zurückzukehren, ohne diese durch neue sinnvolle melodische Kunststücke anzureichern. Es ist wirklich so wie Michael Ende sagt, dass die Phantasie nicht die Realität beschreiben kann, aber den Blick auf sie das Herz erwärmt. „Ich sehe jetzt nicht nur die physikalischen Größen eines Baumes, eines Apfels oder eins anderen Gegenstandes, sondern dessen Seele“, beschreibt Rainer Wimmer sein neues Lebensgefühl. Michael Ende lässt grüßen.

Natürlich kann Rainer Wimmer sein naturwissenschaftliches Denken nicht komplett abschalten. Aber das ist genau der Reiz und das Wunder-bare an diesem Programm. Nicht ein Naturwissenschaftler, der vom Glauben abfällt, sondern einer der die Schranken des naturwissenschaftlichen Denkens überspringt. Und mit Neugierde das Neue, das Wesentliche für sich und seine Musik entdeckt. „Ihm ging es um die Kunst“ gilt auch für Rainer Markus Wimmer.

Karten in den bekannten Künstlerforum-Jever e.V. VVK-Stellen Tourist-Info Jever, Buchladen Am Kirchplatz, Buchladen Eckermann oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder www.kuenstlerforum-jever.de 

Der Eintritt beträgt zehn Euro.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %