• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Historischer Stadtrundgang durch das jüdische Varel

Varel. Seit dem Ende des 17. Jahrhunderts haben jüdische Familien in Varel gelebt. Sie waren eine kleine Minderheit, engagierten sich aber im kulturellen und wirtschaftlichen Leben der Stadt. Unter dem politischen Druck des nationalsozialistischen Regimes wurden sie auf menschenverachtende Weise verfolgt und vertrieben, deportiert und ermordet. Die Ev. Familien-Bildungsstätte Friesland-Wilhelmshaven lädt deshalb in Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde Varel ein zu einem historischer Stadtrundgang durch das jüdische Varel. Der Rundgang unter der Leitung von Karl-Heinz Martinß, Stadtführer und Mitglied des AK „Juden in Varel", führt zu ehemaligen Orten jüdischen Lebens in Varel und hält die Erinnerung an die Synagogengemeinde, das frühere jüdische Altenheim und an viele Wohnhäuser jüdischer Familien wach. Treffpunkt ist am Freitag, den 6. Oktober um 15 Uhr am Turmportal der Schlosskirche in Varel. Information und Anmeldung bei der Ev. Familien-Bildungsstätte Friesland-Wilhelmshaven unter (04421) 32016 oder unter www.efb-friwhv.de

 

LKW kippt bei Varel um

lkwunfall

Varel. Am frühen Freitagmorgen, 15. September 2017, befuhr gegen 06:35 Uhr ein 22-jähriger Fahrer eines Kippmulden-Sattelzuges die Bundesstraße B 437 von Friedeburg kommend in Richtung Varel. In Höhe des Feldhörnweg geriet das Fahrzeug aus bisher ungeklärter Ursache alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet auf die Berme. Auf weichem Untergrund stürzte das Fahrzeug auf dessen rechte Fahrzeugseite und der geladene Füllsand ergoss sich auf ein sich angrenzenden Privatgrundstück.

Lesung im Rahmen der Ausstellung „Die Palette des Malers“ entfällt

Dangast. Die im Faltblatt des Franz Radziwill Hauses angekündigte Lesung Landschaft im Text 3 mit Bremer Autorinnen kann aus einem erfreulichen Anlass nicht stattfinden. Die Autorin Dr. Inge Buck erhielt für den Monat September ein Stipendium in Prag. Der Termin am kommenden Sonntag, den 17. September 2017 um 11.30 Uhr fällt darum aus. Es gibt allerdings bereits einen neuen Termin, an dem die Veranstaltung nachgeholt wird: Für Sonntag, den 17. Juni 2018 wird sie erneut in das Begleitprogramm der kommenden Jahresausstellung im Franz Radziwill Haus aufgenommen.

"Moi et les Autres" spielen im Waisenstift Varel

Moi et les autres

Varel. Vor zwei Jahren entstand auf der Internationalen Kulturbörse in Freiburg der Kontakt zum Swing-Chanson-Quintett „Moi et les Autres“. „Ein kurzer Auftritt dort auf der Theaterbühne und die anschließenden Gespräche mit den Künstlern, überzeugten uns sofort“, so Insa Jung, Projektleiterin des Stadtmarketing Varel. „Nach einigen Gesprächen und Terminabsprachen konnten wir die Verträge machen und freuen uns nun, das Quintett in Varel anbieten zu können“, so Jung weiter. Am 21. Oktober wird die Formation im Waisenstift in Varel auftreten.

Hospizneubau in Varel: Landkreis Friesland übergibt Förderbescheid an Haus der Hospiz- und Palliativarbeit

Varel. Auf Antrag des Hauses der Hospiz- und Palliativarbeit „Am Jadebusen“ hat der Landkreis Friesland eine Zuwendung in Höhe von 45.000 Euro für den geplanten Hospizneubau in Varel gewährt. Die Haus der Hospiz- und Palliativarbeit „Am Jadebusen“ gGmbH setzt den Bau eines Hospizes in Varel um und vereint so ambulante und stationäre Hospizarbeit unter einem Dach. Mit diesem besonderen Modell soll das Hospizwesen sowie die Palliativarbeit in der Region gefördert werden. Insbesondere schwerstkranke und sterbende Menschen sowie deren Angehörige können so wohnortnah versorgt werden.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %