• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Den Lebensfaden wiederfinden: Vortrag in Varel

Varel. Wie kann ich in einer schweren Krise, nach einer lebensbedrohlichen Erkrankung, nach einer Trennung oder in einer depressiven Phase meinen Lebensfaden zurückfinden? Welche Kräfte benötige ich dazu? Wie kann ich mich selber wieder regulieren? Was kann und wer kann mir dabei helfen? Antwort auf diese und andere Fragen gibt es bei einem Vortrag der Ev. Familien-Bildungsstätte Friesland-Wilhelmshaven in Varel. Ursula Golder zeigt Wege auf, am eigenen Lebensfaden wieder anzuknüpfen. Los geht es am Donnerstag, 23. November um 19.30 Uhr im Tulpengrund 1 in Varel. Information und Anmeldung bei der Ev. Familien-Bildungsstätte Friesland-Wilhelmshaven unter (04421) 32016 oder www.efb-friwhv.de 

 

Festliche Gala mit Wischnizkaja, Berkenbusch und Wiegmann in Varel

xmaskonzert varel

Varel. Wegen der enormen Kartennachfrage für die beliebte Weihnachts-Gala mit Ivo Berkenbusch, Irina Wischnizkaja und Olaf Wiegmann in den letzten Jahren bietet das Stadtmarketing nun wieder drei Aufführungsabende an. Auf Anregung vieler Konzertbesucher fänden die Gala-Konzerte diesmal bereits am ersten Adventswochenende statt, erklärt Insa Jung vom Stadtmarketing, nämlich am Freitag, 1.12. und am Samstag, 2.12., jeweils um 20 Uhr und am Sonntag, 3.12. um 17 Uhr: "Wir haben im Laufe der Jahre gehäuft Anfragen von Konzertfreunden bekommen, die sich das traditionelle Weihnachtskonzert mit Ivo Berkenbusch und seinem Ensemble an den Anfang der Adventszeit wünschen." Viele Menschen sehnten sich offensichtlich gerade zu Dezemberbeginn nach adventlicher Muße und vorweihnachtlicher Stimmung.

Blinder Passagier auf Tanklastzug

Varel/Oldenburg. Am heutigen Morgen gegen 03:20 Uhr befuhr ein Streifenwagen der Autobahnpolizei Oldenburg die A 29 im Bereich zwischen Varel und Jaderberg. Bei der Annäherung an einen mit 80 km/h vorausfahrenden Tanklastzug fiel den Beamten ein weißes, sich hin und her bewegendes Licht auf. Als der Streifenwagen sich in Höhe des Lastzuges befand, erkannten die Beamten, dass auf dem Unterfahrschutz am Ende des Sattelaufliegers eine Person saß und sein Handy schwenkte. Der Tanklastzug wurde daraufhin sofort gestoppt. Wie sich anschließend herausstellte hatte der junge Mann den Fahrer des Tanklastzuges zuvor in Varel beim Befüllen einer Tankstelle mit einem Messer bedroht und sich dann anschließend auf dem Auflieger versteckt. Da der 18jährige Vareler erheblich unter Alkoholeinfluß stand, wurde er zum Polizeirevier nach Varel gebracht. Während der Fahrt beleidigte er die Beamten mehrfach. Er verbringt die Nacht in der Ausnüchterungszelle und erwartet nun ein Strafverfahren.

Wege aus dem Burn-out: Vortrag in Varel

burnout

Varel. „Ich bin total erschöpft und kann nicht mehr.“ Das Gefühl des „Burn-out“ ist inzwischen in vielen Berufsgruppen verbreitet. Manche sprechen sogar von einer Volkskrankheit. Ausgebrannt sein bedeutet meistens auch, sich zu viel zugemutet und mit der eigenen Energie nicht genug gehaushaltet zu haben. Doch soweit muss es erst gar nicht kommen. Bei einem Vortrag der Ev. Familien-Bildungsstätte Friesland-Wilhelmshaven in Varel stellt Ursula Golder Wege zur Vorbeugung und aus dem Burn-out vor. Los geht es am Donnerstag, 9. November um 19.30 Uhr im Tulpengrund 1 in Varel. Information und Anmeldung bei der Ev. Familien-Bildungsstätte Friesland-Wilhelmshaven unter (04421) 32016 oder www.efb-friwhv.de 

Künstlergespräch mit Jimmi D. Paesler

hauswand bremen

Dangast. Jimmi D. Paesler malt gegenständlich, doch mit Realismus hat das nichts zu tun. Seine Bildwelten sind hintergründig, humoristisch, grotesk – auch surreal gehört zu den Adjektiven, mit denen sich seine Kunst beschreiben lässt. Paesler spielt gerne, besonders mit unserem Sehvermögen. Er ist ein Augentäuscher und Illusionist. Großartig sind die bewegten Szenen, in denen uns scheinbar Gegenstände entgegenpoltern. Er lässt uns mit dem Blick in Bildräume klettern, die wie ausgemalte Schuhkartons anmuten. Auf Hauswänden gaukelt er dem Betrachter eine dritte Dimension vor, wo keine ist. Angesichts seiner Wandmalereien auf Mauern und Fassaden ist eine gewisse motivische Verwandtschaft zu den Gemälden von Franz Radziwill nicht zu übersehen. Steine brechen weg und geben den Blick auf das Dahinter frei.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %