• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Schnelle Chance zur Revanche

Oldenburg. Die Baskets Juniors sind am Samstag (19 Uhr) in der OTB-Sporthalle Haarenufer gefordert. Dann erhalten die Oldenburger in der BARMER 2. Basketball Bundesliga die schnelle Gelegenheit, sich im direkten Duell für die deutliche Niederlage der Vorwoche bei den Iserlohn Kangaroos zu revanchieren. Selten dürften die Eindrücke einer Niederlage vor dem Rückspiel präsenter gewesen sein, als in der aktuellen Trainingswoche des Oldenburger ProB-Teams. Der Spielplan, der die Partien der Hinrunde in der Rückrunde umgekehrter Reihenfolge vorsieht, sorgt dafür, dass die Baskets Juniors schon eine Woche nach der deutlichen 58:85-Niederlage bei den Iserlohn Kangaroos die Chance auf Wiedergutmachung erhalten.

Als „schwächste Saisonleistung" hatte Head Coach Artur Gacaev die Leistung am vergangenen Wochenende eingestuft. In Iserlohn waren die Oldenburger in der zweiten Halbzeit völlig eingebrochen, trafen über die gesamte Partie nur 33 Prozent ihrer Wurfversuche, kamen am Brett und auch aus der Distanz nicht effektiv zum Abschluss. Zudem konnten die Baskets Juniors ihren Gegner am Brett nicht stoppen.

Auch der Blick auf die Tabelle macht vor der Rückrunde deutlich, dass die Baskets Juniors sich in eigener Halle keine Ausrutscher mehr erlauben

dürfen, wenn der Sprung in die Playoffs noch gelingen soll. Angesichts von bereits zwei Siegen Rückstand auf den achten Rang werden die Oldenburger von den verbleibenden elf Spielen sieben bis acht Partie gewinnen müssen. Der Anfang soll dabei gegen den direkten Konkurrenten aus Iserlohn gemacht werden.

Die Gäste wiederum haben aus dem Sieg über die Baskets Juniors großes Selbstvertrauen gezogen, wollen mit dem dritten Erfolg in Serie den Weg nach oben in der Tabelle fortsetzen. Drei Spieler stachen dabei in den letzten beiden Partien heraus: Joshua Dahmen (11,5 Punkte, elf Rebounds), Jozo Brkic (15 Punkte) und Elijah Allen (11 Punkte, sechs Rebounds) gilt es zu stoppen.

Stimme zum Spiel:

Artur Gacaev (Head Coach): „Unsere Steigerung zum letzten Spiel muss in der Verteidigung anfangen. Vor allem unter dem Korb hatten wir Probleme, Iserlohn zu stoppen und müssen uns verbessern. In der Offensive haben wir in den Auswärtsspielen ein mentales Problem, selbst offene und gut erspielte Würfe fallen nicht. In unsere Heimspiele wiederum gehen wir mit viel Energie und Selbstvertrauen. Deshalb gehe ich davon aus, dass wir uns am Samstag ganz anders als noch in Iserlohn präsentieren werden.“

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %