Brake und EWE Gewinner bei Wasserstoffstrategie des BMVi

wasserstoff brakeBrake. „Beim Energieträger Wasserstoff nimmt Deutschland eine Vorreiterrolle in Sachen Forschung und Entwicklung ein. Diesen Technologievorsprung gilt es zu erhalten und auszubauen, daher kommt der praktischen Erprobung von Wasserstoff als Kraftstoff oder dem testweise Aufbau einer EnergieInfrastruktur eine hohe Bedeutung zu“, so die hiesige Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen (CDU) „Deshalb gratuliere ich der Stadt Brake und der EWE zur erfolgreichen Bewerbung im Wettbewerb „HyLand – Wasserstoffregionen in Deutschland“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (CSU).


Während Brake, mit seinem Projekt „H2BrakeCO2“, sich in der Kategorie „HyExperts“ bundesweit unter den Top 8 platzieren konnte, siegte die Metropolregion Nordwest, EWE, mit ihrem Projekt „Hyways for Future“ in der Kategorie „HyPerformer“. „Als Bürgermeister Kurz und die EWE mich als „ihre“ Bundestagsabgeordnete und Wirtschaftspolitikerin um Unterstützung ihrer Projekte baten, war mir klar: wir brauchen die Gelder aus Berlin. Ich freue mich, dass mein Engagement auf allen politischen Ebenen, unter anderem beim niedersächsischen Wirtschaftsminister Dr. Althusmann und im zuständigen Ministerium in Berlin, zum Erfolg geführt hat.“


Für die Beratungs- und Planungsleistungen des Konzepts der Stadt Brake für den Aufbau von Infrastruktur im Seehafen und in der Stadt ist eine Förderung von 300.000 Euro zugesagt und die EWE kann sich über einen Zuschuss von 20 Millionen Euro freuen. „Die Gelder sind gut angelegt, weil die Umsetzung der Konzepte ein enormes Potential für neue Wertschöpfung in unserer Region ermöglicht“, freut sich Grotelüschen.